Satzung

 

Satzung des Taekwondo Clubs Baek Ho Borken

§ 1 Name und Sitzung
Der Taekwondo Club Baek Ho Borken wurde am 13 05.1987 gegründet. Der Verein führt den Namen „Taekwondo Club Baek Ho Borken" und hat seinen Sitz in 46325 Borken. Der Verein soll in das Vereinsregister der Stadt Borken eingetragen werden.

§ 2 Zweck, Tätigkeit und Ziel
Zweck und Tätigkeit des Vereins ist es, Taekwondo als Körper- und Geisteskultur zu pflegen und zu fördern. Er wird verwirklicht durch das Erteilen von Trainingsstunden und die Teilnahme am Sportverkehr des Fachverbandes. Der Verein ist parteipolitisch und religiös neutral. Er verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke" im Sinne der Abgabenordnung.
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke Verwendung finden. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Verein möchte die Mitgliedschaft im zuständigen Landesfachverband und im Landessportbund Nordrhein Westfalen erwerben.

§ 3 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus: 1. Dem gesetzlichen Vorstand gem. § 26 BGB. 1.1 Dem 1. Vorsitzenden. 1.2 Dem 2. (stellvertretenden) Vorsitzenden. 2. Dem Gesamtvorstand (über Ziffer 1 hinaus). 2.1 Kassenwart. 2.2 Geschäftsführer. 2.3 stellvertretender Geschäftsführer. 2.4 Jugendleitung (Jugendleiter und Stellvertreter).

§ 4 Der Vorsitzende
Der Vorsitzende leitet den Verein, setzt die Tagesordnung der Versammlungen fest, beruft diese ein und leitet sie, oder er bestimmt einen Versammlungsleiter.
Er ist für den Verein nach innen und außen vertretungs- und zeichenberechtigt und dem Verein für seine Handlungen voll verantwortlich. Im Falle seiner Verhinderung wird er durch den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Vorstand im Sinne des § 26BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende.

§ 5 Der stellvertretende Vorsitzende
Der stellvertretende Vorsitzende vertritt den Vorsitzenden im Verhinderungsfalle oder auf Weisung und führt dessen Aufgaben in voller Verantwortung mit sämtlichen Rechten und Pflichten durch.

§ 6 Der Geschäftsführer
Der Geschäftsführer erledigt auf Weisung des Vorstands die Geschäfte. Er führt den Schriftverkehr und die Mitgliederkartei. Über Versammlungen und Sitzungen fertigt er das Protokoll an, oder er beauftragt dazu Vereinsmitglieder.

§ 7 Der stellvertretende Geschäftsführer
Der stellvertretende Geschäftsführer unterstützt den Geschäftsführer in seiner Arbeit und vertritt ihn im Verhinderungsfalle.

§ 8 Der Kassenwart
Der Kassenwart erledigt die Kassenangelegenheiten des Vereins. Er zieht insbesondere die Beiträge ein, leistet Zahlungen nach Weisung des Vorsitzenden und führt hierüber ordnungsgemäß Buch. Hierzu gehört das Verzeichnis des vorhandenen Vereinsvermögens. Der Aufforderung der beiden Kassenprüfer zur Vorlage der Kassenbücher, -belege und -bestände hat der Kassenwart innerhalb von 10 Tagen Nachzukommen. Im Verhinderungsfalle werden seine Obliegenheiten durch den Geschäftsführer wahrgenommen.

§ 9 Die Jugendleitung
Für die fachliche und überfachliche Aus- und Weiterbildung der Jugend ist die Jugendleitung zuständig. Die Jugendleitung unterliegt den Beschlüssen und Bestimmungen der Jugendordnung, die sich die Versammlung der Vereinsjugend gibt. Auch bezüglich der Wahlen verfährt die Jugend nach den Bestimmungen der Jugendordnung. Die Jugend führt und verwaltet sich selbst und verfügt über die ihr zufließenden Mittel.

§ 10 Die Mitgliedschaft
Mitglied kann jeder werden, der gewillt ist, zur Förderung und zum Aufbau des Vereins beizutragen. Zur Aufnahme ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich, die bei Minderjährigen auch die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten tragen muss. Werden von Seiten des Vorstandes irgendwelche Einwände gegen die Aufnahme geltend gemacht, so hat er diese dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Falls der Antragsteller dennoch dem Verein beitreten möchte, so ist in der nächsten Jahreshauptversammlung über die Aufnahme abzustimmen. Die Mitgliedschaft endet mit Austritt oder Ausschluss des Mitgliedes. Damit erlöschen alle Rechte und Pflichten jedoch unbeschadet der Verpflichtung zur Zahlung noch ausstehender Beitragsrückstände oder sonstiger Forderungen des Vereins, die sich aus der Mitgliedschaft ergeben. Der Austritt aus dem Verein kann nach Ablauf eines Jahres erfolgen und ist zum Ende des folgenden Quartals dem Vorsitzenden schriftlich mitzuteilen und hat bei Minderjährigen die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten zu tragen. Mitglieder, die durch unsportliches Benehmen das Ansehen des Vereins schädigen, können durch Versammlungsbeschluss aus dem Verein ausgeschlossen werden. Ist ein Mitglied mit der Beitragszahlung von mehr als sechs Monatsbeitragen im Rückstand, endet die Mitgliedschaft ohne förmliches Ausschlussverfahren. Der Ausschluss erfolgt nach zweimaliger Anmahnung des Rückstandes. Erhebt das Mitglied, nachdem es von seinem Ausschluss Kenntnis erlangt hat, binnen einer Frist von 14 Tagen Einspruch, wird hierüber durch Beschluss einer Vorstandssitzung entschieden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 11 Die Mitgliederversammlung
Im Januar eines jeden Jahres findet eine ordentliche Jahreshauptversammlung statt. Eine Mitgliederversammlung wird in den durch die Satzung bestimmten Fällen und wenn das Vereinsinteresse es erfordert, einberufen. Die Einladungen zu den Versammlungen erfolgen mindestens 14 Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich durch den Vorstand. Eine Mitgliederversammlung ist auch dann vom ersten Vorsitzenden einzuberufen, so dies schriftlich unter Angabe von Gründen durch den zehnten Teil der Mitglieder beantragt wird. Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte umfassen: 1. Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstands. 2. Bericht der Kassenprüfer. 3. Genehmigung des Haushaltvorschlages. 4. Entlastung des Gesamtvorstandes. 5. Neuwahl der Kassenprüfer. 6. Verschiedenes. Anträge sind bis zum Versammlungsbeginn schriftlich beim Vorstand einzureichen.

§ 12 Wahlen
Die unter § 3 aufgeführten Personen, mit Ausnahme der Jugendleitung, werden während der ordentlichen Jahreshauptversammlung mit einfacher Mehrheit für die Dauer von vier Jahren gewählt. Die Wahl des Jugendausschusses durch die Jugendversammlung bedeutet automatisch die Aufnahme der Jugendleitung in den Gesamtvorstand.

§ 13 Beschlüsse
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden durch Unterschrift eines Vorstandmitgliedes und des Protokollführers beurkundet. Stimmberechtigt sind nur Mitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Beschlüsse jeder Versammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Satzungsänderungen müssen mit ¾ Mehrheit der Stimmen aller anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

§ 14 Auflösung des Vereins
Nur eine eigens dazu einberufene Vereinsversammlung kann die Auflösung des Vereins beschließen. Hierzu ist eine Mehrheit von ¾ der Stimmen der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Und zwar in geheimer Abstimmung. Bei Auflösung des Vereins fällt das vorhandene Vereinsvermögen der Nordrheinwestfälischen Taekwondo Union e.V. zu. Als Liquidatoren werden von der Versammlung drei Mitglieder gewählt.

§ 15 Aufnahmegebühr und Monatsbeiträge
Für die Aufnahme in den Verein wird eine Gebühr erhoben. Daneben hat jedes Mitglied einen Monatsbeitrag zu leisten. Die Aufnahmegebühren und Monatsbeiträge werden jeweils in einer der Hauptversammlungen festgesetzt. Der Vorstand kann in besonderen Fällen Stundung, Erlass oder Ermäßigung der Beiträge bewilligen. Evtl. eingehende Spendengelder sind für den Vorstand frei verfügbar, soweit es sich um Ausgaben des Taekwondosports handelt und sie zum Wohle des Vereins verwendet werden.

§ 16 Haftung des Vereins
Der Taekwondo Club Baek Ho haftet ebenso wenig wie die Übungsleiter für die durch die Teilnahme am Sportbetrieb eingetretenen Unfälle mit Folgen, ebenfalls nicht für den Verlust oder die Beschädigung der zu den Übungsstunden oder sonstigen Veranstaltungen mitgebrachten Kleidungsstücke oder sonstigen Gegenständen. Alle Mitglieder sind der Sportunfallversicherung des Landessportbundes NRW angeschlossen.

§ 17 Start bei Wettkämpfen
Bei sportlichen Veranstaltungen außerhalb des Vereins, zu denen der Verein eine Meldung ausgibt, dürfen männliche und weibliche Schüler, Jugendliche, Junioren und Senioren nur für den Taekwondo Club Baek Ho starten. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung des Vorstandes. Bei Zuwiderhandlungen ist der 3-fache Monatsbeitrag als Strafe an den Verein zu zahlen.

§ 18 Rechte und Pflichten der Vereinsmitglieder
Die zum Verein gehörenden Mitglieder sind an die Satzung und die Beschlüsse, Verordnungen und sonstigen allgemeinen Bestimmungen gebunden. Alle Aufgaben, die den Mitgliedern des Vorstandes übertragen werden, führen diese selbstständig und in eigener Verantwortung durch; jedoch genießen sie bei etwaigen Schwierigkeiten, die sich aus ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit ergeben, den vollen Schutz des Vereins.

§ 19 Sitzung des Vorstands
Die Vorstandssitzung findet bei Bedarf des Vorsitzenden statt.